Where ecology
meets economy

In Memoriam: Ibrahim Abouleish, Gründer von SEKEM

„Tief in mir hatte ich eine Vision: Inmitten von Sand und Wüste sehe ich mich vor einer sprudelnden Wasserquelle. Sorgfältig pflanze ich Bäume, Kräuter sowie Blumen und befeuchte ihre Wurzeln mit den kostbaren Tropfen. Das kühle Wasser des Brunnens zieht Menschen und Tiere an, damit sich diese daran erfrischen können. Bäume geben Schatten, das Land wird grün, duftende Blumen blühen, Insekten, Vögel und Schmetterlinge zeigen ihre Hingabe an Gott, den Schöpfer, als ob sie die erste Sura des Qu’rans zitieren. Die Menschen, die das verborgene Lob Gottes wahrnehmen, kümmern sich und sehen alles Entstandene als Reflexion des Paradieses auf Erden. Für mich ist diese Idee einer Oase inmitten einer feindlichen Umgebung wie ein Bild der Wiederbelebung im Morgengrauen, nach einer langen Reise durch die nächtliche Wüste. Ich sah es vor mir wie ein Modell, bevor die eigentliche Arbeit in der Wüste begann. Und doch wollte ich in Wirklichkeit noch mehr: Ich wollte die ganze Welt entwickeln.” - Ibrahim Abouleish (23. März 1937 – 15. Juni 2017)
 
Am Donnerstag, den 15. Juni 2017, starb Prof. Dr. Ibrahim Abouleish im Alter von 80 Jahren. Er war der Begründer der Entwicklungsinitiative SEKEM (auf Deutsch: sonnenhafte Lebenskraft) in Ägypten, auf 70 Hektar Wüste etwa 47 Kilometer nordöstlich von Kairo. Geprägt von der Art der Betrachtung der Natur durch Rudolf Steiner nähert sich SEKEM Schritt für Schritt dem biologischen Landbau und wird schließlich Marktführer in der biologischen Landwirtschaft und bei pflanzlichen Heilmitteln. SEKEM betreibt Schulen, Arbeits- und Erziehungsprogramme, ein medizinisches Zentrum und eine Akademie für angewandte Kunst und Wissenschaften – 2003 gewann Abouleish dafür den alternativen Nobelpreis. Die Geschichte von SEKEM und Eosta ist eng miteinander verbunden: SEKEM ist nicht nur ein Handelspartner der ersten Stunde - Ibrahim Abouleish war auch ein enger persönlicher Freund von Eosta-Gründer Volkert Engelsman. Im Jahr 2015 war Ibrahim Abouleish einer der Gastredner auf dem von Eosta veranstalteten Kongress „Celebrating Soil, celebrating Life“ in Amsterdam, wo er eine flammende Rede zum Schutz unserer Böden hielt. So sagte er zum Beispiel: „Ein fruchtbarer Boden führt zu fruchtbaren Gedanken, und genau das ist es, was unser Planet in Zukunft braucht. Ich hoffe, dass alle Menschen auf diesem Planeten Teil der Bewegung werden und ihr Herz für Mutter Erde öffnen, sodass wir auch in Zukunft einen Platz hier haben werden. Wir heißen jeden bei uns in Ägypten willkommen, der mit eigenen Augen sehen will, wie wir tausende Hektar Wüstensand in fruchtbare Äcker verwandelt haben.“  
 
Ibrahim Abouleish war stets von tiefer Spiritualität geprägt und wird uns mit Liebe und großem Respekt in Erinnerung bleiben – sein Werk und seine Gedanken werden weiterleben. Seine Arbeit bei SEKEM wird von seinem Sohn Helmy Abouleish weitergeführt, der derzeit als CEO der SEKEM Holding aktiv ist.
 
Weitere Informationen über das Leben und die Arbeit von Ibrahim Abouleish finden Sie hier.

Verschiedene Videos auf Youtube vermitteln Ihnen einen Eindruck von SEKEM, z.B. hier.

 

 

Sie sind hier

Tweets

The costs of healthier foods in the Netherlands have risen by an average 22% over the past 10 years, while ‘unhealt… https://t.co/eO5r6SZSBx
RT @Krommunity: Met elkaar plannen maken om nog meer eten te redden in de opblaas iglo op de @Biobeurs. Met oa @LouisBolk @natureandmore @W
Volkert Engelsman meets Queen Máxima at #biobeurs - read more https://t.co/qlMRyhRK76 https://t.co/8OO6aR6Rnj
"Best before, but not bad after" - By adding this simple note on food packaging, several companies in Norway are no… https://t.co/ZhnD5ILY31